Drucken

Stippgrütze ostwestfälisch

D


Der kulinarische Unimog - ein Rezept nur für Insider aus der Region. Die Zubereitung sollte in einem Raum erfolgen, den man hinterher eventuell nicht mehr braucht. Die Nase und das Auge kochem hier nicht mit!

Niemals allein zubereiten. Es sollten mindestens 3 Personen mit der richtigen Lebenseinstellung dabei sein, inklusive begleitender Getränke - in diesem Fall ostwestfälisches Bier: Herforder, Detmolder oder, für ganz Hartgesottene - Barre. Dazu Wachholder - und nein, keinen Wippermann. Auf unserer Seite der lippischen Grenze trinkt man Kisker!


Für
ca. 25 Personen, Mengen ergeben etwa 11 kg

Zubereitungszeit: 4 St.

gruetze

vlotho
 

 
 

Zutaten:

1.5 kg große Schinkeneisbeine mit Schwarte

3 kg Schweinbauch nicht zu mager

500 g Schweineherz

1300 g Beinscheibe vom Rind, möglichst fleischig

2 Bund Suppengemüse

500 g Zwiebeln gehackt

1500 g Gerstengrütze (Schwer zu kriegen, am Besten beim Fleischer fragen)

2 EL Pimentkörner

5 Loorbeerblätter

100 g Salz

2 EL schwarzer Pfeffer

 


 

Zubereitung:

 

Schritt 1

Wo drin diese Mengen zubereiten? Der Klassiker ist natürlich ein Köker mit Holzfeuer.

Ansonsten gehen auch Geflügelbräter, Woks oder große Kochtöpfe. Das Fleisch in den Töpfen mit dem Suppengemüse Lorbeer und Piment einschichten, Salz dazu und mit Wasser aufgiessen bis alles gut bedeckt ist. Deckel drauf und ca. 1 1/2 Stunden weichkochen, bzw. bis das Fleisch vom Knochen fällt.

Schritt 2

Während der Kochzeit etwas Brühe abschöpfen und die Gerstengrütze damit übergießen und quellen lassen.

Schritt 3

Fleisch aus dem Topf nehmen und die Brühe durch ein Sieb gießen. Etwa 3 Liter Brühe, Hafergrütze und Zwiebeln auf die Töpfe verteilen und köcheln lassen.

Schritt 4

Das Fleisch durch den Wolf drehen (Lochgröße 4-5 mm) und zur Grütze geben. Unter regelmäßigen Rühren bei mittlerer Hitze die Grütze gar kochen, wenn nötig, Brühe angiessen. Die Grütze darf nicht anbrennen. Nicht überkochen, das Fleisch sollte noch etwas plockig sein.

Schritt 5

Fertige Stippgrütze vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack, mit Maggi kräftig würzen. Alles abkühlen lassen, man muss aber immer noch weiterrühren denn es darf sich keine Fetthaut bilden, sonst kann die Stippgrütze sauer werden.

Schritt 6

Grütze in der Pfanne scharf anbraten. Lässt sich prima einfrieren. 

Bei den Beilagen gibt es die unterschiedlichsten Vorlieben:

- auf Graubrot mit eingelegten Gurken

- mit Pellkartoffeln mit eingelegten Gurken

​- mit Pellkartoffeln und Sauerkraut

- mit gedünsteten Zwiebeln


Dazu schmeckt kein Wein!